Meine Katze bricht – Was kann ich machen?

Stethoskop

Als Katzenbesitzer machst du dir wahrscheinlich große Sorgen, wenn sich dein Haustier erbrechen muss. Jedoch kann das Erbrechen für die Katze eine große Erleichterung sein. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um einen Schutzmechanismus, wie dies auch beim Niesen der Fall ist (hier haben wir über die Ursachen des Niesens bei Katzen geschrieben). Die Katze kann sich dadurch von Krankheitserregern oder Schadstoffen schützen. Dennoch kann eine ernsthafte Vergiftung oder Krankheit hinter dem Erbrechen der Katze stecken. Der vorliegende Artikel geht näher darauf ein, welche Symptome und Ursachen dahinterstecken können, wenn deine Katze sich erbricht. Außerdem erfährst du, wie du dich in einer solchen Situation zu verhalten hast.

Katzen erbrechen durch Haarballen – eine mögliche Ursache

Katzen können aus den unterschiedlichsten Gründen sich übergeben. Insbesondere Wohnungskatzen müssen sich wegen zu vielen Haaren häufiger erbrechen, als dies bei Freigängern der Fall ist. So verlieren die Freigänger mehr Haare in der Natur, als dies bei den Katzen in der Wohnung der Fall ist. Katzen mit viel Fell sind noch intensiver von dieser Problematik betroffen. Vor allem beim Fellwechsel müssen sich die Katzen viel putzen, um das alte Haar loszuwerden. Da die Katzen eine raue Zunge haben, bleiben viele Haare an dieser hängen. Folglich verschlucken die Katzen diese Haare unabsichtlich. Mit der Zeit führt die Ansammlung von losen Haaren zur Bildung eines Haarballens. Würde die Katze den Haarballen nicht ausbrechen, könnten Verstopfungen entstehen. Das Erbrechen durch Haarballen ist völlig normal und du brauchst in dem Fall keine Bedenken haben.

Warum muss meine Katze kotzen? –  weitere Ursachen im Überblick

 Neben dem Erbrechen von Haarballen, existieren aber auch noch die folgenden Ursachen:

  • schwer verdauliches Essen
  • zu große Portionen an Essen
  • giftige Substanzen verschluckt
  • Krankheit

Bei einer freilaufenden Katze kann man sich nie sicher sein, was diese genau gefressen hast. Hat die Katze eine Maus gefressen, kann es schon mal passieren, dass diese sich erbricht. Eine solche Mahlzeit ist für die Katze nur schwer verdaulich, aufgrund des Fells und der Knochen. Auch große Portionen von Essen können dazu führen, dass deine Katze kotzen muss. Achte lieber darauf, dass du deiner Katzen am Tag mehrere kleine Portionen gibst.

Doch auch das Verschlingen von giftigen Substanzen kann zum Erbrechen führen. Hierzu gehören zum Beispiel Pflanzen wie Maiglöckchen, Weihnachtsstern oder Orchideen. Des Weiteren solltest du darauf achten, dass deine Katze nicht mit giftigen Substanzen wie Schädlingsbekämpfungsmitteln oder Dünger in Kontakt kommt. Lebensmittel wie Schokolade, Süßigkeiten oder Produkte aus Milch darf deine Katze auch nicht zu sich nehmen.

 Auch diverse Krankheiten können dafür verantwortlich sein, dass deine Katze brechen muss. Zu den Krankheiten gehören zum Beispiel:

  • Wurmbefall
  • Katzenseuche
  • Diabetes
  • Allergien
  • Erkrankungen der Niere und des Herzens
  • Darmkrebs  

Falls eine Krankheit dafür verantwortlich ist, dass deine Katze sich übergibt, musst du einen Tierarzt einschalten. Du kannst die Arbeit des Tierarztes unterstützen, indem du auf das Verhalten deiner Katze achtest.

Psychische Ursachen können auch einen Grund für das Erbrechen deiner Katze sein. Leidet deine Katze ständig unter Stress oder wird von einem Tier schlecht behandelt? Kümmerst du dich genug um deine Katze oder vernachlässigst du dein Haustier vielleicht?

Welche Symptome können neben dem Erbrechen auftreten?

Solange sich deine Katze normal verhält, musst du dir in der Regel keine Sorgen machen. Sollten jedoch die nachfolgenden Symptome auftauchen, ist die Heranziehung eines Tierarztes ratsam:

  • Abgeschlagenheit
  • Dehydration
  • Schmerzen
  • Kraftlosigkeit
  • Teilnahmslosigkeit
  • Durchfall
  • Blut oder weißer Schaum im Erbrochenen

Was kann man tun bei Erbrechen?

Solltest du die Ursache für das Erbrechen deiner Katze kennen, kannst du einige hilfreiche Maßnahmen einleiten. Bricht deine Katze aufgrund von Haarballen, dann solltest du der Fellpflege mehr Beachtung schenken. Hierzu kannst du deine Katze öfter kämmen, um zu verhindern, dass viele Haare verschluckt werden.

Hat der Arzt eine Krankheit feststellen können, ist das Fasten für 24 Stunden empfehlenswert. Durch diese Nulldiät kann sich der Magen der Katze beruhigen. Diese Vorgehensweise ist vor allem dann wichtig, wenn deine Katze einen sensiblen Magen hat. Gibst du deinem Haustier zu schnell wieder Futter nachdem diese erbrochen hat, können gesundheitliche Probleme entstehen.

Pfotendoctor – Die Online Beratung

Es kann unterschiedliche Gründe haben, wieso deine Katze sich erbrechen muss. Als Katzenbesitzer ist es schwer einzuschätzen, ob das Erbrechen harmlos oder krankheitsbedingt ist. Da es immer auf das Wohlbefinden der Katze ankommt, solltest du dir einen professionellen Rat einholen. Wir können dir als Online Tierarzt rund um die Uhr helfen. So können wir dich beraten und dir Tipps geben, was du als Nächstes tun kannst und wie du dich zu verhalten hast. Kontaktiere uns noch heute und finde heraus, welche Ursache das Erbrechen deiner Katze hat.

Katzen können aus den unterschiedlichsten Gründen sich übergeben. Insbesondere Wohnungskatzen müssen sich wegen zu vielen Haaren häufiger erbrechen, als dies bei Freigängern der Fall ist. Neben dem Erbrechen von Haarballen, existieren aber auch noch die folgenden Ursachen:
• schwer verdauliches Essen
• zu große Portionen an Essen
• giftige Substanzen verschluckt
• Krankheit

Solange sich deine Katze normal verhält, musst du dir in der Regel keine Sorgen machen. Sollten jedoch die nachfolgenden Symptome auftauchen, ist die Heranziehung eines Tierarztes ratsam:
• Abgeschlagenheit
• Dehydration
• Schmerzen
• Kraftlosigkeit
• Teilnahmslosigkeit
• Durchfall
• Blut oder weißer Schaum im Erbrochenen

Solltest du die Ursache für das Erbrechen deiner Katze kennen, kannst du einige hilfreiche Maßnahmen einleiten. Bricht deine Katze aufgrund von Haarballen, dann solltest du der Fellpflege mehr Beachtung schenken. Hierzu kannst du deine Katze öfter kämmen, um zu verhindern, dass viele Haare verschluckt werden. Ist die Ursache eine Krankheit, ist das Fasten für 24 Stunden empfehlenswert. Durch diese Nulldiät kann sich der Magen der Katze beruhigen.

Pfotendoctor ist dein online Tierarzt. Per Videoanruf auf dein Smartphone erhältst du sofort Hilfe bei Beschwerden von Tierärzten aus ganz Deutschland. Preiswert und ohne Stress für Deinen Vierbeiner.

Die einmalige Beratung kostet 19,90€. Oder du wirst Mitglied bei Pfotendoctor. Als Mitglied hast du rund um die Uhr Zugriff auf einen Tierarzt per Videochat. Die Mitgliedschaft kostet Dich ebenfalls 19,90€ pro Quartal für ein Jahr.

bar

Sprich jetzt mit einem Tierarzt

Per Videochat, Telefon oder Chat

Klicke auf den Button um einen passenden Termin für dich zu finden. Ein Tierarzt wird sich dann um deinen Fall kümmern.
Das ganze funktioniert in drei ganz einfachen Schritten.

Teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren.

Pfotendoctor - Dein digitaler Tierarzt

Aus Berlin. Aus Liebe zu Tieren.

ÜBER UNS

Wir lieben Tiere genauso sehr wie du. Deshalb haben wir Pfotendoctor für die bestmöglichste Versorgung unserer Liebsten ins Leben gerufen. 

Besuche uns